Akupunktur

Nicht jede Art von Akupunktur paßt zu jedem Patienten. Deshalb verwende ich verschiedene Akupunkturstile, die ich während meines Studiums in China und zahlreicher Fortbildungen dananch gelernt habe.

Der bekannteste Akupunkturstil ist der in China verwendete TCM Stil. Hierbei werden verhältnismäßig dicke Nadeln verwendet, die stärker stimuliert werden. Dies würde ich vor allem bei robusteren Patienten mit akuten Problemen empfehlen. Bei Schmerzen kann man noch zusätzliche Erfolge mit der Verwendung von Meridian bezogenen Stilen wie denen von Richard Tan bzw. Master Tung Behandlungserfolge erzielen. Man diagnostiziert welcher Meridian gestört ist, z.B. dem Gallenblasenmeridian bei einer halbseitigen Migräne und gleicht durch Stimulierung eines oder mehrerer Punkte auf einer mit ihm verbundenen Leitbahn wie dem Herzmeridian aus.

Schwächeren, oder empfindlicheren Patienten ist wahrscheinlich eher mit geringerer Stimulation wie sie in der japanischen Meridian Therapie (Keiraku Chirio) üblich ist,  gedient. Schon früh hat man in Japan das Führröhrchen entwickelt, welches ein schmerzloses Einführen der viel dünneren Nadeln erlaubt, die sehr oberflächlich in die Haut eingeführt werden. Als ein besonderes diagnostisches Verfahren wird die Bauchdeckenpalpation eingesetzt. Ich verwende die Verfahren von Yoshio Manaka und Kiiko Matsumoto die einen besonderen Wert auf Bauchdeckenpalpation legen.

Ein weiters Charakteristikum dieser Behandlungsmethode ist die Verwendung von direktem Moxa.